Komponenten eines Industrial Unified Namespace (UNS)

Inhalt

Welche Technologien unterstützt die i-flow Software?

In einer sich schnell entwickelnden Welt des Industrial IoT, hat sich das Konzept des Unified Namespace (UNS) als strategischer Schritt in Richtung effizientes Datenmanagement und Interoperabilität etabliert. Zu einer erfolgreichen Implementierung des Konzepts gehören das Design und die Entwicklung der UNS Architektur. Dabei sind folgende funktionalen Komponenten bei der Implementierung eines Industrial Unified Namespace (UNS) entscheidend:

Komponenten Industrial Unified Namespace (UNS)

 

Connectivity Layer: Nahtlose UNS Integration

Der Connectivity Layer ist als Komponente eines Industrial Unified Namespace (UNS) von entscheidender Bedeutung, da dieser Layer als grundlegendes Element für die nahtlose Integration verschiedener Komponenten innerhalb des industriellen Ökosystems dient. In industriellen Umgebungen arbeiten verschiedene IT-Systeme, Maschinen, Sensoren und Geräte mit unterschiedlichen Protokollen und Kommunikationsstandards. Der Connectivity Layer fungiert dabei als universeller Übersetzer, der es diesen Systemen ermöglicht, effektiv mit dem Industrial UNS zu kommunizieren.

 

Harmonization Layer: Der wahre Held für eine skalierbare UNS Architektur 

Der Harmonization Layer ist der wahre Held und bildet das Rückgrat einer skalierbaren UNS Architektur. Denn in der heterogenen Welt der OT Systeme sprechen Datenquellen unterschiedliche Sprachen und arbeiten mit herstellerspezifische Datenstrukturen und Semantiken. Ohne deren Harmonisierung, kein UNIFIED Namespace und Sie enden wieder mit individuellen OT / IT Integrationsprojekten. Ganz analog zur alten Welt der Poin-to-Point Integrationen von OT / IT Systemen. Durch die Schaffung eines einheitlichen Sprachraums hingegen, eliminiert der Harmonization Layer das potenzielle Datenchaos und ermöglicht eine konsistente und effektive Datenverarbeitung innerhalb Ihres UNS.

 

Message Broker: Hauptkomponente eines Industrial Unified Namespace (UNS)

Im Bereich der industriellen Kommunikation bilden MQTT- und Kafka-Broker das Herzstück einer UNS-Architektur. Die Message Broker ermöglichen die bidirektionale OT/IT-Kommunikation in „Echtzeit“. Die leichtgewichtige Natur von MQTT eignet sich für die Anbindung von IoT-Geräten wie Maschinen, während Kafka ein zuverlässiges Rückgrat für Ereignisverarbeitung und Streaming-Analysen bildet.

 

Microservices: Skalierbarkeit trotz dynamischer Use-Cases

Microservices bilden einen agilen Datenverarbeitungs-Layer innerhalb der UNS-Architektur. Sie teilen komplexe Funktionen in modulare und handhabbare Komponenten auf. Dabei erfüllt jeder Microservice eine spezifische Funktion (z.B. die Berechnung eines live OEEs), wodurch die Architektur flexibel, effizient und leicht wartbar bleibt. Damit kann auf Änderungen zum Beispiel in den Anforderungen von agilen Data Analytics Projekten reagiert werden.

 

Fazit

Jede Komponente der UNS-Architektur spielt eine wichtige Rolle bei der Implementierung einer skalierbaren Industrial Unified Namespace (UNS) Architektur. Dabei stellt der Connectivity Layer die nahtlose Integration Ihrer OT und IT Systeme sicher. Der Harmonization Layer sorgt für die Standardisierung, der Message Broker ermöglicht die Echtzeitkommunikation und die Microservices sorgen für Skalierbarkeit trotz dynamischer Use-Cases. Das Grundverständnis über die Bedeutung dieser kritischen Komponenten sind Basis für eine robuste und nachhaltige Implementierung einer Industrial Unified Namespace (UNS) Architektur.

 

i-flow – Unified Namespace (UNS) für das Industrial IoT

Die i-flow Software bietet einen Industrial Unified Namespace (UNS) – maßgeschneidert für den Einsatz in Fabriken. Dabei stellt die Software die entscheidenden Komponenten zur Implementierung einer UNS Architektur bereit.

i-flow Industrial Unified Namespace (UNS)

Connectivity Layer: Mit über 200 Konnektoren, integrieren Sie mit nur wenigen Klicks gängige OT und IT Systeme in Ihren UNS – egal ob auf dem Shopfloor oder in der IT.

Harmonization Layer: Die i-flow Software harmonisiert und standardisiert Systemschnittstellen und Quelldaten, bevor die Daten im Message Broker anderen Systemen zur Verfügung gestellt werden.

Message-Broker: i-flow liefert einen vollständig integrierten und leistungsstarken MQTT-Broker. Bei bereits existierender Infrastruktur, unterstützt die Software bestehende Message-Broker wie MQTT und Kafka.

Microservices: Kombinieren, aggregieren und transformieren Sie OT- und IT-Daten über i-flow Microservices. Beispiel: Eine Maschine liefert anstatt einer Zykluszeit nur einen Zeitstempel zu Beginn und Ende des Prozesses. Mittels eines i-flow Microservices kann die Zykluszeit berechnet und standardisiert im UNS veröffentlicht werden.

Jetzt selbst ausprobieren - Kostenlose Testversion

Überzeugen Sie sich in einem Test selbst von den unbegrenzten Möglichkeiten, die Sie mir i-flow erhalten. 30 Tage kostenfrei Testen, auf Ihren Systemen.

Ihre Frage wurde nicht geklärt? Jetzt unverbindlich anfragen.

Es gilt unsere Datenschutzerklärung.